Sehr geehrte Besucher*innen der Nacht der offenen Ateliers, Galerien und Museen in Koblenz,

In diesem Jahr sollte die 20. Museumsnacht gefeiert werden. Leider kann diese aufgrund der aktuellen Gegebenheiten und Einschränkungen durch Covid-19 im geplanten Rahmen nicht umgesetzt werden. Am ersten Septemberwochenende 2021 wollen wir sie aber im gewohnten Umfang nachholen.

Um den Kulturinteressierten in und um Koblenz dennoch eine besondere Nacht zu ermöglichen, werden einige Ateliers, Galerien und Museen der Stadt am Samstag, 05.09.2020 ihre Häuser geöffnet haben. Es wird eine Nacht mit einem breit gefächerten Kulturangebot von Kunst über Musik bis hin zu spannenden Begegnungen mit Kulturschaffenden.

Die beteiligten Häuser:

Die Programme der oben genannten Häuser finden sie auf den jeweiligen Websites. Der Eintritt zu den Ateliers und Galerien ist frei, in den Museen wird ein Eintritt erhoben. 

Wir wünschen allen Besucher*innen einen unvergesslichen Abend und freuen uns, Sie auch im nächsten Jahr bei der 20. Museumsnacht begrüßen zu können.

 


 

Warum Kunst und Kultur in der Nacht wahrnehmbar und erlebbar machen? Was macht eine lange Museumsnacht so attraktiv?

Dafür gibt es Gründe und der wiederholte Besuchererfolg der jährlich stattfindenden Museumsnacht bestätigt diese. Die Idee, mit einer gemeinsamen Eintrittskarte den Besucher zu nächtlicher Stunde den Zugang zu allen Beteiligten Museen und gleichzeitig die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu ermöglichen hat sich seit einigen Jahren in vielen europäischen Städten erfolgreich verbreitet. Auch in Koblenz findet die Museumsnacht nun bereits zum 19. Mal statt.

Unser Leben und unser Alltag sind von wiederkehrenden Gewohnheiten und Zeitstrukturen geprägt. Die Aufnahme von Üblichen und von Bekanntem übt daher einen besonderen Reiz auf uns aus. Wer hat sich als Kind nicht eine verzaubernde Nacht eingesperrt in einem Kaufhaus, im Zoo oder in einem Museum ausgemalt?

Die Nacht mit dem besonderen Flair. Die Nacht und ihre umhüllende Dunkelheit taucht die Welt in ein anderes Licht! Das Faszinosum, das von einer in Mondschein, durch funkelnde Sterne oder von einem Lichtermeer beleuchteten Nacht ausgeht, wird als anziehend und spannend zugleich empfunden. Ausstellungen oder ein besonderes Kulturprogramm in Museumsräumen zur nächtlicher Stunde statt tagsüber zu erleben, erzeugt neue Sinneseindrücke und regt die Fantasie der Besucher, Groß und Klein, Jung und Alt, gleichermaßen an.

Jenseits von zeitlichen Zwängen des Alltags, ohne Großstadthektik, unbeschwert durch von Lichterglanz erstrahlende Straßen bummeln und schlendern, sich der Museumsführung bei einem Glas Wein den spät gewordenen Abend ausklingen lassen: Die Koblenzer Museumsnacht zeichnet sich durch ein besonderes Flair aus. Der nächtliche Museumsbesuch erlaubt nicht zuletzt den Berufstätigen neue Zeit. Und Erlebnisfenster beim Kennenlernen ihres Kulturraums. In diesem Jahr öffnen in der Museumsnacht 32 Häuser, Ateliers und Galerien für Sie ihre Pforten. Besuchen Sie aktuelle Ausstellungen, blicken Sie hinter die Kulissen und lassen Sie sich durch Mitmach-Aktionen und Führungen inspirieren. Jedes Haus zeigt Ihnen aus ganz individuelle Weise den Ausstellungsfundus und sein persönliches Gesicht – mit Musik, Theater, Spiel und kulinarischen Genüssen wird die Museumsnacht ein Abend voller anregungsreicher Eindrücke und Erlebnisse!

In den vielen Ateliers und Galerien der Stadt findet ein so vielfältiges Angebot bis in den Morgen hinein statt, dass es hier nicht vollständig vorgestellt werden kann. Dafür reicht Ihnen aber ein schneller Click auf die Museumsnacht- Homepage. Oder schauen Sie doch in den Programm-Flyer der in allen teilnehmenden Häusern, in den Vorverkaufs-Stellen und an vielen weiteren Orten der Stadt für sie kostenfrei ausliegt. Darüber hinaus haben sich die einzelnen Häuser noch umfangreiche Rahmenprogramme für Sie ausgedacht, mit Theater, Tanz, Performances, Video- und Licht-Installationen, Live-Musik und Gaumen-Köstlichkeiten. Dass Sie die Museen, Galerien und Ateliers mit öffentlichen Verkehrsmitteln und speziellen Shuttle-Services erreichen können, versteht sich von selbst. Denn dies gehört zum Konzept der Kunstnacht. Dazu zählt auch die Nutzungsmöglichkeit der Fähre Ehrenbreitstein, der Seilbahn (nicht im Shuttle-Angebot enthalten) und des Schrägaufzugs zur Festung.

All dies ist im Kauf Ihres Tickets inbegriffen, das Sie für den seit Jahren stabilen und geringen Preis von nur 10 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen und teilnehmenden Häusern an den Veranstaltungsabend.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.