19.00 Uhr – 22.00 Uhr
● Freiluftkunstwerkstatt mit Atelier Mobil e.V.
Hier können kleine Nachwuchskünstler, ganz wie die Künstlerfamilie Zick, mit viel Farbe, Pinseln und Rakeln ans Werk gehen und ihre eigenen Kunstwerke passend zur Sonderausstellung „Das Erbe der Väter“ gestalten.

19.00 Uhr – 23.00 Uhr
● Museumsrallye und Sketchingtour
Kleine und große Kunstexperten können ihr Wissen mit einer Museumsrallye in der Dauerausstellung testen. Kreativ wird es bei der Sketchingtour, bei der die Besucher selbst Zeichnungen zu den Kunstwerken anfertigen können.

19.00 Uhr – 23.00 Uhr
● Die Koblenzer Kulturstiftung und der Freundeskreis stellen sich vor
Am Stand der Kulturstiftung können die Besucher die Kunstaktien der letzten Jahre erwerben und die Kunst- und Kultur in Koblenz somit fördern. Am Stand des Freundeskreises gibt es Sekt für den guten Zweck.

19.00 Uhr – 23.00 Uhr  
● Bewirtung durch Klein‘s Kultur Bistro

19.00 Uhr – 23.00 Uhr
● Theater im Museum
Schauspieler des Theaters der Stadt Koblenz verzaubern passend zu den aktuellen Ausstellungen die Besucher der Museumsnacht.

19.30 Uhr
● Ausstellungseröffnung: „beYond“ von René Nolte
Der Fotograf René Nolte zeigt in seiner Ausstellung „beYond“ Landschaftsaufnahmen aus der Region.

20.00 Uhr bis nichts mehr da ist:
● Eis von eGeLoSIa

21.00 Uhr
● Führung „Kunst intensiv“
Das museumspädagogische Team präsentiert in der multimedialen Führung „Kunst Intensiv“ einige Highlights der Dauerausstellung.

22.00 Uhr und 23.00 Uhr:
● Ein Blick hinter die Kulissen
Depotführungen mit Museumsdirektor
Dr. Matthias von der Bank (bitte mit vorheriger Anmeldung an der Kasse, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist).

22.00 Uhr
● Kuratorenführung „Das Erbe der Väter“
Die Kuratorin der Ausstellung „Das Erbe der Väter. Mit der Malerfamilie Zick durch zwei Jahrhunderte“, Dr. Irene Haberland, führt durch die Sonderausstellung.

23.00 Uhr – 23.30 Uhr
● Interaktive Führung:
„Wie kommt das Bild in die Brille?“
In Kooperation mit dem Institut für Computervisualistik der Universität Koblenz-Landau wurden die zerstörten Deckenfresken des
Koblenzer Schlosses in die virtuelle Realität umgesetzt. Die Besucher können die Deckenfresken in der Ausstellung mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen nun trotz der Zerstörung wieder hautnah erleben.


januarius-zick-aeneas-rettet-seinen-vater-anchises

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok