Am 1. und am 3. September gilt Ihr
Ticket für noch mehr Spaß!

Ihre Eintrittsticket erlaubt auch den kostenfreien Besuch von Veranstaltungen an dem Museumsnacht-Wochenende in Andernach, Bendorf, Lahnstein, Mayen und Neuwied.
Am diesen beiden Tagen haben Sie mit Ihrem Ticket der Museumsnacht Koblenz auch freien Eintritt zu vielen Veranstaltungen in den teilnehmenden Kooperationsstädten.

 
Andernach:

Stadtmuseum, 1. September, 18.00 bis 22.00 Uhr, 3. September 14:00 - 17:00 Uhr
Hochstraße 99
Tel,:
02632 308133

Das Andernacher Stadtmuseum wurde 1936 als "Heimatmuseum" in dem Ende des 16. Jahrhunderts erbauten Haus von der Leyen eröffnet und stellt eines der schönsten Häuser der Stadt dar. Der ehemalige Stadtpalast des Oberamtmanns Georg von der Leyen ist ein hervorragendes Zeugnis für die aufwendige Architektur in der Spätrenaissance. Besonders der Portikus beeindruckt mit seinen vielfältigen Zitaten griechisch, römischer Bautradition.


Bendorf:

Eisenkunstguss-Museum: 18.00 bis 22.00 Uhr Kurzführung unter dem Motto „Märchenschloss und Schmuckes Eisen“ Abteistraße 1
56170 Bendorf
Tel.: 02622 90291




Lahnstein:

Die Lahnsteiner Museen sind am Freitag, den 1.9. von 18 - 22 Uhr geöffnet sein.
Die Museen in Oberlahnstein werden dabei in eine Nachtwächter-Führung eingebunden.
Museumsführungen eingebunden in historischen Stadtrundgang um 18.00 Uhr und um 20.00 Uhr
Treffpunkt: Hexenturm

Teilnehmer:
Museum der Stadt Lahnstein im Hexenturm: Vor- und Frühgeschichte Lahnsteins sowie volkskundliche Abteilung.
Adresse: Hexenturm, Salhofplatz (Oberlahnstein)



Bergbaumuseum: Geschichte des Bergbaus in Friedrichssegen, Modell, Grubenbilder, Mineralien
Adresse: Ahlerhof, Ortseingang Friedrichssegen, neben der Pumpstation.



CCO-Fastnachtsmuseum im Zollschloss Martinsburg: Kulturgeschichte des Lahnsteiner Karnevals und sein Brauchtum
Adresse: Schloss Martinsburg, Schlossstraße 1 (Oberlahnstein)


Stadtmauerhäuschen: Um 1700 erbaut, einst Herberge der Turmwächter. Ausstellung zur Wohnkultur des frühen 20. Jahrhunderts.
Adresse: Hintermauergasse 19 (Oberlahnstein)


Mayen:

Eifelmuseum und Deutsches Schieferbergwerk
in der Genovevaburg
56727 Mayen
Telefon: 0 26 51 - 49 85 08
Telefax: 0 26 51 - 7 01 78 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mayenzeit.de

Terra Vulcania
am Mayener Grubenfeld 
An den Mühlsteinen 7
56727 Mayen
Tel. 02651/491506
Fax 02651/4952215
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Eifelmuseum und Deutsches Schieferbergwerk am 01.09.2017 von
18.00 bis 22.00 Uhr und am 03.09.2017 von 10.00 bis 17.00 Uhr
 
Vulkanpark-Erlebniszentrum Terra Vulcania am 01.09.2017 von 18.00
bis 22.00 Uhr und am 03.09.2017 von 10.00 bis 17.00 Uhr

Ein modernes Themenmuseum zum Schauen und Mitmachen
Hier erfährt der Besucher alles Wissenswerte über die Entstehung der Eifellandschaft und das Alltagsleben der Bewohner. Lernen Sie die Landschaft der Eifel, das Leben und die Kultur der Eifel, aber auch den Glauben & den Aberglauben der Bewohner der Eifel kennen.
 
Kostenfreier Bustransfer zwischen den Museen Genovevaburg/Terra Vulcania:
19.30 Uhr Abfahrt Boemundring/Markt 55 zum Vulkanpark-Erlebniszentrum Terra Vulcania
ca. 19.45 Uhr Abfahrt Terra Vulcania zum Eifelmuseum/Deutschem Schieferbergwerk, Boemundring
ca. 22.00 Uhr Abfahrt/Rückfahrt Boemundring/Markt 55 zum Vulkanpark-Erlebniszentrum Terra Vulcania für Besucher, die bei Terra Vulcania geparkt haben
ca. 22.10 Uhr Abfahrt/Rückfahrt Terra Vulcania zum Boemundring/Markt 55 für Besucher, die in der Innenstadt geparkt haben





Karnevalsmuseum im BrückentorIm Brückentor
Am Brückentor, 56727 Mayen
am 01.09.2017 von 18.00 bis 22.00 Uhr
Programm: Besichtigung der Ausstellung zum Mayener Karneval von seinen Anfängen bis heute

Goldschmiede-Atelier Rolf Schneider
Am Brückentor 2
56727 Mayen
Tel.: +49 (0) 2651 78686
am 01.09.2017 von 18.00 bis 22.00 Uhr
Programm: Sepia-Gießen – Vorführung der besonderen Goldschmiedetechnik, Besichtigung des Ausstellungsraumes im Gewölbekeller unterhalb der Werkstatt und des Brückentors, weiteres Highlight – Ausstellung „Steine in der Hand“ von Anna Kaletta-Wolf.

Galerie Ellner
Stehbach 44
56727 Mayen
Te.l: 02651 4952263
am 01.09.2017 von 18.00 bis 22.00 Uhr
Programm: Besuch der Galerie von Heinrich Albert Ellner, Maler und Dichter aus Mayen

Stehbach-Galerie Richard Frensch
Altes Arresthaus, Stehbach 31
56727 Mayen

am 01.09.2017 von 19.00 bis 22.00 Uhr
Programm: Eröffnung/Besichtigung der Ausstellung „Gold trifft Farbe“, Vernissage um 19.00 Uhr


Neuwied:

Roentgen-Museum

Freitag, 01.09.2017 von 11-22 Uhr: freier Eintritt für die Teilnehmer der Koblenzer Museumsnacht

Freitag, 01.09.2017, 20 Uhr: Abendführung durch die Sonderausstellung
„Prinz Maximilian zu Wied – Ein rheinischer Naturforscher in der Alten und Neuen Welt“

Sonntag, 03.09.2017 von 14-17 Uhr: freier Eintritt für die Teilnehmer der Koblenzer Museumsnacht

Roentgen-Museum Neuwied
Raiffeisenplatz 1a
56564 Neuwied
Tel.: 02631/803606
www.roentgen-museum-neuwied.de





Stadtgalerie Neuwied
in der ehemaligen Mennonitenkirche von 1768
56564 Neuwied, Schlossstraße 2 (für Navis: Deichstraße 1)

Freitag, 1. September 2017, 19 Uhr:

Abschlusskonzert des Herbstseminars, SAGO – Die Liedermacherschule
Auf langfristige Wirkung der Kunst zu vertrauen, auch wenn der Markt schnelle Wirkung favorisiert - dahin zielt eine Botschaft von SAGO, der Akademie für Poesie und Musik. Gegründet wurde sie 1989 von Christof Stählin, dem ästhetische Positionen stets wichtiger waren als politische. Er schuf einen kollegialen Treffpunkt für alle, die in den Schubladen Klassik, Pop und Jazz nicht vollständig unterkommen - analog zu Kleinigkeiten, die in alten Küchenbuffets im nicht mehr genutzten „Sagofach“ landeten. Präzision der Beobachtung und Feinheit des musikalischen Ausdrucks - darauf richten sich Augen- und Ohrenmerk der Schule, die schon Prominente wie Judith Holofernes, Eckart von Hirschhausen, Bodo Wartke und Sebstian Krämer besucht haben. Eine Woche intensiv und im Austausch miteinander schöpferisch zu arbeiten - diese einmalige Möglichkeit bietet SAGO.
Davon überzeugen kann man sich am Freitag, 1. September 2017, um 19 Uhr in der StadtGalerie Neuwied. Dort spielen die SAGO-Teilnehmer ihr Abschlusskonzert und laden herzlich ein. Jedes Jahr bekommen die Absolventen die Aufgabe, ein Lied zu einem vorgegebenen Thema zu verfassen – im vergangenen Jahr „Fußstapfen“. Die Ergebnisse werden im ersten Teil des Konzertes zu hören sein, im zweiten Part folgt die Kür: Jeder darf zeigen was er sonst zu bieten hat. Seit Stählins Tod 2015 führen sein langjähriger Assistent Martin Betz und sein Kollege Matthias Binner SAGO weiter - mit starkem Anklang. Martin Betz lebt als Autor, Musiker und Komiker in Berlin. Neben einem Studium der Historischen Tasteninstrumente mit Schwer-punkt Cembalo hat er einen Magister in Germanistik und Musikwissenschaft. Er erhielt Auszeichnungen u.a. als Esslinger Bahnwärter und Stadtschreiber von Ottendorf. Matthias Binner studierte Germanistik und Geschichte an der FU Berlin. Schon während seines Studiums arbeitete er professionell als Pianist für namhafte Theater-, Kleinkunst- und Showproduktionen. Eine seiner Kompositionen, die Operette „Der Geizhals“ - lose nach Molière - wurde an drei deutschen Theatern inszeniert. Seit 18 Jahren steht er als Liedermacher auf der Bühne und war seit 2012 Teilnehmer der Sago- Seminare. 2015 erschien seine erste Solo-CD.


Freitag,1. September, 14.00 - 17.00 Uhr und 3. September, 11.00 - 17.00 Uhr:
Der Räuber Hotzenplotz – Ausstellung von Otfried Preußler für Groß und Klein – zum Sehen, Erleben und Mitmachen.



 

Stadtgalerie Neuwied
in der ehemaligen Mennonitenkirche von 1768
Schlossstraße 2 (für Navis: Deichstraße 1)
56564 Neuwied
Tel.: 02631 20687